Das Backesgebäude

1781 baut Revierjäger Johann Klauer aus wirtschaftlicher Not einen Brotbackofen.

Der Brotbackofen, links vom Wohnhaus aus südlicher Richtung, vor 1924 (Foto: Harald Fuchs)

Das Gebäude befindet sich auf der westlichen Seite des Wohnhauses. Heute steht an dieser Stelle ein Carport.

Das Backesgebäude besteht aus einer Garage mit Brunnenschacht, einer Waschküche, dem Raum mit Brotbackofen und einem Treppenaufgang zum Dachboden. Die südliche Giebelseite besitzt ein Fenster und darüber eine Öffnung zum Taubenschlag.

Grundriss-Skizze des gesamten Gebäudes, rechts unten: Förster Hans Groß mit Sohn Wolf-Jürgen

Immer wieder müssen Reparaturen am Backhaus durchgeführt werden. Das berichtet Johann Klauer 1801 und 1804 sein Sohn und Nachfolger Johann Heinrich Klauer.

Zwischen 1965 und 1975 verbreitet sich weitläufig die Auffassung, alte, angeblich nutzlose Gebäude, die nicht unter Denkmalschutz stehen, abzureißen und diese teilwiese gegen moderne Objekte auszutauschen. So verschwinden das Backes-Haus und der kleine Fachwerk-Schweinestall. Der Holzschuppen im Vordergrund wurde erst später von Förster Dreymann errichtet.

Aus dem gleichen Gedanken heraus muss auch der historisch wertvolle Hof Erlen in Ransbach zwei Hochhäusern weichen.